Layoutsynthese elektronischer Schaltungen -
Grundlegende Algorithmen für die Entwurfsautomatisierung

Jens Lienig
2016, 275 S., Springer-Verlag Berlin Heidelberg

 

ISBN 978-3-662-49814-9
ISBN 978-3-662-49815-6 (eBook)

 

 

 

 
Errata (2. Auflage 2016)

 

Bitte Fehler, Verbesserungsvorschläge usw. per Email melden: jens.lienig ifte.de.

  • S. 205: Zwei Schritte fehlen im angegebenen Algorithmus: Nach Schritt 9 müssen zunächst der Rasterpunkt (3/5) links oben in Ebene 1 sowie der Rasterpunkt (2/6) links oben in Ebene 2 betrachtet werden. Dies hat keine Auswirkungen auf das Ergebnis.

 

 

 


 

Layoutsynthese elektronischer Schaltungen -
Grundlegende Algorithmen für die Entwurfsautomatisierung

Jens Lienig
2006, 275 S., Springer-Verlag Berlin Heidelberg

 

ISBN 978-3-540-29627-0
ISBN 978-3-540-29942-4 (eBook)

 

 
 

 

 

 

 

 
Errata (1. Auflage 2006)

 

  • S. 59: Die Angaben $a_i$, $b_i$ in der Tabelle sind der Größe nach sortiert und reflektieren damit nicht die Zuordnung zu den Partitionen A und B. Partitionsgerechte Zuordnungen sind in den Schritten wie folgt: 6 (5,1), 8 (6,2), 9 (3,1), 10 (4,3), 12 (6,5), 13 (3,1), 15 (6,1), 16 (2,1).

  • S. 80, letzter Abschnitt: Bei 100 Blöcken ergeben sich "über 10.000 Variable" (9.900+200=10.100)  und nicht "über 1000".

  • S. 118, oben: Die Gleichungen sowie die Erklärungen der Matrix $C$ und der Vektoren $K_\text"x"$ und $K_\text"y"$ sind nicht korrekt. Richtig ist: $$L(P) = 1/2 [X^\text"T" AX + Y^\text"T" AY] - b_\text"x"^\text"T" X - b_\text"y"^\text"T" X + k$$ Dabei gilt:

    • $A$ ist eine Matrix mit $A[i][j]=-c_{ij}$ wenn $i≠j$ und $A[i][i] =$ Summe der Verbindungskosten $c$ der Zelle $i$ (damit entspricht $A$ der Gesamtkostenmatrix $E$ von S. 116).

    • $X$ ist ein Vektor der Dimension $n$ der $x$-Koordinaten der zu platzierenden (verschiebbaren) $n$ Zellen.

    • $b_\text"x"$ ist ein Vektor mit $b_\text"x"[i] =$ Summe der $x$-Koordinaten aller nicht verschiebbaren Zellen und Außenanschlüsse, die mit der Zelle $i$ verbunden sind.

    • $Y$ ist ein Vektor der Dimension $n$ der $y$-Koordinaten der zu platzierenden (verschiebbaren) $n$ Zellen.

    • $b_\text"y"$ ist ein Vektor mit $b_\text"y"[i] =$ Summe der $y$-Koordinaten aller nicht verschiebbaren Zellen und Außenanschlüsse, die mit der Zelle $i$ verbunden sind.

    • $k$ ist eine Konstante.

    Das globale Minimum und damit die optimalen $x$- und $y$-Platzierungskoordinaten der Zellen lassen sich durch die partielle Ableitung von $L(P)$, also
    $$\table {∂L(P)}/{∂X}=AX-b_\text"x"=0, \text"und", {∂L(P)}/{∂Y}=AY-b_\text"y"=0$$ bestimmen.

  • S. 174, Abb. 6.17a: Netz 1 ist aufgrund der längeren Vertikalverbindung zusammenzuführen (nicht Netz 3).

  • S. 181, Abb. 6.22: Das vierte Pin rechts unten ist noch anzuschließen.

  • S. 205: Zwei Schritte fehlen im angegebenen Algorithmus: Nach Schritt 9 müssen zunächst der Rasterpunkt (3/5) links oben in Ebene 1 sowie der Rasterpunkt (2/6) links oben in Ebene 2 betrachtet werden. Dies hat keine Auswirkungen auf das Ergebnis.

  • S. 254, Aufgabe 3: In Menge 2 muss der Knoten W (5) 7,5 gestrichen werden, sobald mit N (5) 4,3 ein günstigerer Weg gefunden wird.

  • S. 257f., Kapitel 7, Aufgabe 2: In Schritt 6 ist ein Via mit dem Wert 5,3 möglich. In Schritt 10 ist ein Via mit dem Wert 8,1 möglich. Beide haben keine Auswirkung auf das Ergebnis.

 

 zurück zur Buchseite

 

 Impressum
Letzte Änderung: 17.06.2016