Zur Startseite des Instituts für Feinwerktechnik und Elektronik-Design

Technische Universität Dresden
Institut für Feinwerktechnik und
Elektronik-Design

 

Startseite

Feinwerktechnik

Elektronik-Design

Dienstleistungen

Forschung

Lehre

Mitarbeiter

Infos

 

Forschungsschwerpunkt

Vorentwicklung innovativer Medizingeräte

 

Drug Delivery Devices

 

Medikamentendosiersysteme (engl. drug delivery devices) sind Medizinprodukte zur Verabreichung von therapeutischen Wirkstoffen. Sehr oft werden die Wirkstoffe in flüssiger Form durch Injektion oder Infusion verabreicht. Typische Vertreter dieser Medizinprodukte sind Insulinpens bzw. Insulinpumpen zur Applikation von Insulin bei der Behandlung von Diabetes mellitus.

Am IFTE sind der Insulinpen (Injektionsgerät) und die Insulinpumpe (Infusionsgerät) ein aktueller Forschungsgegenstand. Es werden die Problemfelder für den Entwurf solcher Dosiersysteme speziell nach dem Ansaugprinzip untersucht. Bei dem Ansaugprinzip wird das Medikament mit einer Pumpvorrichtung aus der Ampulle herausgesaugt, wodurch diese die ursprüngliche Dosierfunktion verliert. Es werden neue technische Konzepte möglich, die zu einer höheren Dosiergenauigkeit und kleineren Geräten (z.B. Patch Pumpen) führen. Das IFTE kann auf mehr als 30 Patentanmeldungen und Kompetenzen auf folgenden Gebieten verweisen:

  • Entwicklung von Mikropumpen mit Förderraten im µl - ml Bereich,

  • Entwicklung von Sensorik zur Volumen- und Volumenstrommessung zur Gewährleistung der Dosiergenauigkeit,

  • Entwicklung von elektrodynamischen Antriebskonzepten,

  • Untersuchung des Ansaugverhaltens von Glasampullen (Stopfenreibung) und deren Einfluss auf das technisch mögliche Pumpprinzip,

  • Detektion von Luftblasen und deren Abscheidung aus dem Fluidstrom,

  • Dosierkonzepte für eine erhöhte Dosiergenauigkeit bei Patch Pumpen.

 

WO002011023628A1: Modular injection device with integrated display

WO002011006919A1: Injection arrangement

 

 
 

 
Ansprechpartner:
Dr.-Ing. René Richter
 
 

 Impressum

Letzte Änderung: 11.12.2017