Zur Startseite des Instituts für Feinwerktechnik und Elektronik-Design

Technische Universität Dresden
Institut für Feinwerktechnik und
Elektronik-Design

 

Startseite

Feinwerktechnik

Elektronik-Design

Dienstleistungen

Forschung

Lehre

Mitarbeiter

Infos

 

Laborpraktikum zur Lehrveranstaltung

"Aktorik für die Gerätetechnik"

 

Das Praktikum wird zurzeit durch die Betreuer neu durchdacht, um Ihnen auch dieses Jahr die Prüfungsleistung anzubieten. Nähere Informationen sowohl zum Ablauf als auch zur Durchführung erhalten Sie zu gegebener Zeit. Ein wichtiger Zuspruch an dieser Stelle für alle Interessierten: das „Praktikum findet statt“.

 

Hinweise:

Die Praktika gehen mit 1/3 in die Modulnote ein

Bitte bringen Sie ein USB-Stick zur Datenübernahme mit

 

Durchführung und Bewertung:

          Informationsschrift

 

Ort:

BAR II/20g

 

Anmerkung:

Zugang nur für Studenten der LV

 

A1: Elektromotoren für die Feinwerktechnik

 

Betreuer:

Dr.-Ing. R. Richter; BAR II/35 

 

Inhalt:

Ziel des Versuches ist die Erweiterung und Festigung der Kenntnisse über rotatorische, kontinuierliche Elektromotoren der Feinwerk- und Mikrotechnik.
Nach einer Diskussion zum konstruktiv-technologischem Aufbau und zur Anwendung von Klein- und Kleinstmotoren in der Feinwerktechnik steht insbesondere die Aufnahme der Drehzahl-Drehmoment-Kennlinie und der Strom-Drehmoment-Kennlinie im Mittelpunkt. Es werden Verfahren zur Erzeugung und Messung definierter Drehmomentlasten und zur Drehzahlerfassung diskutiert sowie die Möglichkeiten moderner Messwertverarbeitung mittels PC. Mittels eines PC-gesteuerten Prüfstandes sollen die Studenten selbst tätig werden und diese typischen und wichtigen Kennlinien für drei verschiedene Motoren ermitteln. Möglichkeiten der Beeinflussung der Kennlinien durch Parametervariation sollen experimentell getestet werden.

 

Hinweis:

Vorbereitung!

 

Dokumente:

          Anleitung   

 

A2: Schrittmotoren 

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; BAR II/20B

 

Inhalt:

Der Versuch A2 dient dem Kennenlernen der Arbeitsweise von Schrittmotoren. Am Beispiel eines Klauenpolmotors werden wesentliche Parameter und die Einflüsse unterschiedlicher Last- und Trägheitsmomente bestimmt sowie verschiedene Betriebsarten getestet.
Am Beispiel einer industriellen Positioniereinheit (Lineartisch mit Kugelumlaufspindel und Hybridschrittmotor) wird außerdem eine typische Schrittmotor-Anwendung demonstriert und verschiedene Genauigkeitskenngrößen, wie z. B. die Umkehrspanne einer Achse  und die Wiederholpräzision experimentell bestimmt.

 

Hinweis:

Vorbereitungsaufgaben beachten!

 

Dokumente:

          Link  

         

A3: Sensorik für Antriebssysteme

 

Betreuer:

Dr.-Ing. F. Reifegerste; BAR II/32

 

Inhalt:

Ziel des Versuches ist die Erweiterung und Festigung der Kenntnisse zu typischen Sensoren der Feinwerktechnik, wie sie in vielen Antriebssystemen eingesetzt werden. Insbesondere das Kennenlernen der Kennlinien, mögliche Hysteresen im Ausgangssignal und die Reproduzierbarkeit von Messwerten stehen im Mittelpunkt der Untersuchungen. In Gruppen von drei Studenten sind die Messungen an ausgewählten modernen Sensoren der Weg- und Winkelmesstechnik sowie an Positionssensoren durchzuführen.

 

Hinweis:

Vorbereitung!

 

Dokumente:

          Anleitung

          Datenblatt LVDT

 

A4: Aktorsteuerung von Mikropumpen mittels LabView

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; BAR II/20B

 

Inhalt:

Für wissenschaftliche Experimente sowie für Test- und Versuchsaufbauten werden komfortable Softwarelösungen mit abgestimmten Hardwareplattformen bevorzugt eingesetzt. Die Firma National Instruments bietet mit dem Produkt LabView eine weit verbreitete Lösung. Einen ersten Umgang mit dieser Plattform und der Hardware DAQ USB-6008 zu ermöglichen, ist das Ziel dieses Versuches. Für den nachfolgenden Versuch wurde deshalb eine Schlauchpumpe und eine Piezo-Mikropumpe ausgewählt, die anzusteuern ist und deren Massestrom anhand gravimetrischer Messung (Waage) zu erfassen ist.

 

Hinweis:

Vorbereitungsaufgaben 2 Tage vor Beginn des Praktikums abgeben!

 

Dokumente:

          Anleitung

          Software Labview

          Vorgegebene VI

 

A5: Piezoelektrische Antriebe

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; BAR II/20B

 

Inhalt:

Piezoantriebe sind heute für vielfältige Aufgaben eingesetzt, in denen es auf extrem genaue Positionierungen im Nano- oder Mikrometerbereich ankommt. Es ist daher das Ziel des Versuches, typische Betriebseigenschaften handelsüblicher Piezoaktoren in verschiedenen Ausführungen kennen zu lernen. Hierbei werden sowohl Hoch- als auch Niedervoltaktoren in ihrem spezifischem Verhalten, wie z.B. Hysterese, Steifigkeit und Resonanzfrequenz untersucht.

 

Hinweis:

Vorbereitungsaufgaben beachten!

 

Dokumente:

          Link

 

 

A6: Miniaturpneumatische Antriebssysteme

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; BAR II/20B

 

Inhalt:

Der Praktikumsversuch vermittelt einen Überblick über Grundlagen und Applikationen der Pneumatik in der Feinwerktechnik. Er dient dem Kennenlernen pneumatischer Bauelemente kleiner Baugröße wie Zylinder, Ventile, Rotationsmotoren und Installationszubehör in ihrem konstruktiv-technologischen Aufbau, ihrer Funktionsweise und ihrer Anwendung.
Im Versuch werden typische pneumatische Elemente untersucht und eine sensorgesteuerte Pick-and-Place-Station aufgebaut und in Betrieb genommen. Dafür wird eine Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) mittels logischen Schaltplans programmiert.

 

Hinweis:

Vorbereitungsaufgaben 2 Tage vor Beginn des Praktikums abgeben!

 

Dokumente:

          Link

 

 Impressum

Letzte Änderung: 06.04.2020